Die Frost-Maus, der natürlichste, gesündeste Powerfood für die Katze. Die Beutetierfütterung ist ein Beschäftigungs-Highlight für jede Katze.


Wieso empfehle ich die Fütterung von Beutetieren

Mäuse gehören zur Lieblingsspeise einer Katze.
Es gibt keine bessere, natürlichere und ausgeglichenere Nährwertbalance für eine Katze.

Der Jagdtrieb, der zu den Grundbedürfnissen einer Katze gehört, kann ausgelebt werden und ja, es funktioniert auch mit toten Beutetieren. Eine Katze, die ihren Jagdtrieb täglich ausleben kann, ist ausgeglichener, zufriedener und glücklicher.

Mit 4 x 25-30 g Mäusen in 24 Stunden ist die Katze mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen abgedeckt. (würde eine Katze nur von Mäusen leben, so würde sie ca. 6-8 x 25-30g Mäuse pro Tag fressen)

Durch das Verspeisen der Maus, wird die  Kaumuskulatur natürlich gebraucht, dadurch wird das Glückshormon Endorphin im Hirn der Katze ausgeschüttet.

Die ganzen Theorie, wie stelle ich gute Rohfütterung zusammen, basiert auf der Zusammensetzung der Nährstoffe einer Maus.


Der Vorteil von Frostmäusen, insbesondere diese mit Frostnager Qualität

Die Tiere sind aus einer nachhaltigen, kleinen überschaubaren Zucht. Da es keine Massenzucht ist, ist es möglich auf Antibiotikum Abgabe zu verzichten. Die Zucht wird 3 x jährlich gegen Parasiten geprüft, diese fallen nicht zuletzt negativ aus, weil die Zucht sauber und gepflegt ist.
Selber mache ich mit meinen Katzen, die täglich mehrere Mäuse von Frostnager fressen, mind. 2x jährlich einen Wurmcheck, der seit Jahren negativ ausfällt.

Die Mäuse werden mit Co2 schnell und schmerzlos getötet, am selben Ort, an welchem sie aufwachsen, also wird jeglicher Transportstress vermieden.

Alle 4 Wochen erhalte ich neue Lieferungen, daher sind die Beutetiere immer sehr frisch und können mindestens zehn Monate im Tiefkühler gelagert werden.

Wir haben ein extra
Starter-Set für "Anfänger" Katzen. Diese beinhaltet drei verschieden Grössen.

Ich kenne den Züchter und die Zucht persönlich, mit der Frostnager schon seit mehreren Jahren zusammenarbeitet.

Welches sind meine Erfahrungswerte mit der Fütterung von Beutetieren

Noch nie hatte ich, als Katzenpsychologin, eine verhaltensauffällige Katze in der Beratung, die mindestens drei Frostmäuse im Tag fressen kann.
Oft spielt eine Katze über 20 Minuten mit dem Beutetier, bevor dieses verspeist wird.
Der Kopf der Maus, ist das "Filet" für die Katze, dort Sitz das ganze Taurin 240mg pro erwachsene (30g) Maus
Eine Katze startet mit dem Kopf und arbeitet sich nach hinten, also mit der Fellstruktur. Startet eine Katze am hinter Teil der Maus, ist das klar ein Anfängerfehler.

Durch das natürliche Verspeisen von Mäusen werden die Zähne der Katze artgerecht gebraucht und sie haben weniger Zahnstein.

Katzen erbrechen weniger, da das Fell von Mäusen und das  Eigelb von Kücken dabei hilft, die Haarballen abzutransportieren.

Allergiekatzen, wurden durch 100% Beutetierfütterung geheilt oder zumindest werden die Symptome massiv gelindert.

Es gibt Katzen, die haben das Zubeissen verlernt, da hilft es, mit kleinen Babymäuse zu starten. Die nackten Babymäuse können sehr gut mit etwas paniert werden das deine Katze kennt und liebt. Zum Beispiel, Rahmquark, Eigelb, gemahlenes Trockenfutter etc.

Jede Katze lernt das Fressen von Beutetieren, es gibt Katzen bei denen ein kleines Training nötig ist. Die Erfolgsquote ist bei ca. 95%

Auch zahnlose Katzen können Mäuse bis zu der Grösse "Springer" (10-14 gr.) fressen. 

Selbst füttere ich meinen Katzen schon mehr als 6 Jahren täglich Mäuse. Es hat grossen positiven Einfluss auf die Gesundheit einer Katze und die Harmonie in der Gruppe.

Auch Kitten im Alter von 8 Wochen verspeisen schon 20 gr. Mäuse, dies ist auch sehr gut für die Zahnentwicklung und das Selbstbewusstsein der kleinen Kätzchen.

Nun kommt das Highlight für den Tierhalter. Da eine Frostmaus schockgefrostet wurde, blutet sie kaum. Durch die Schockfrostung werden in der Zellstruktur minimalste Eiskristalle gebildet, dadurch wird das Bluten nach dem Auftauen stark reduziert. Es ist also kein Putzen nach der Mäusefütterung nötig.

Nicht zu vergleichen, mit den Feldmäusen, bei welchen ein richtiges Massaker hinterlassen wird und diese oft auch nicht mal gefressen werden.

Auch Freigänger Katzen können mit Frostmäusen gefüttert werden. So bleibt deine Katze parasitenfrei und läuft nicht Gefahr, dass sie eine vergiftete Maus fängt und verzehrt.

Bei einer Katze mit starker Beisskraft sind auch Ratten bis 80g empfohlen.


über Frostnager

Forstnager ist seit 2007 bekannt für seine sehr gute Qualität und Nachhaltigkeit. Seit 2017 bin ich Inhaberin und Geschäftsführerin von Frostnager.

Die Mehrheit der Kunden sind Katzen, es sind aber auch Reptilien, Frettchen, Raubvögel und Eulen dabei.

Hast du noch Fragen, Unklarheiten zur Fütterung von Beutetieren, so ruf mich an. Dann können wir deine Fragen klären und gerne darfst du nach Terminvereinbarung
Frostnager auch besuchen kommen. 
Gerne darfst du deine Bestellung persönlich abholen, erst aber bitte Online im Shop bestellen, da der Shop zugleich mein Warenwirtschaftssystem ist.



© 2020 Katzenprofi.ch kontaktiere mich per E-Mail